Das Leid mit dem Leitbild

In vielen Unternehmen sind in den letzten Jahren sogenannte Leitbilder erstellt worden. Teilweise sogar mit nicht unerheblicher externer Unterstützung. Auch Unternehmen wie VW, Hypo Alpe Adria, MEL, AWD ,… können auf entsprechende Hochglanzbroschüren verweisen.

Manche KollegInnen behaupten sogar, sie kennen überhaupt kein Unternehmen, in dem die Einführung eines Leitbilds oder von Führungsgrundsätzen eine greifbare positive Wirkung gehabt hätte: Denn auch die sorgfältigste Beschreibung, wie man die Welt gerne hätte, kann nicht bewirken, dass die Welt so wird. Im günstigsten Fall geht der Alltag über Leitbilder, Führungsgrundsätze etc. schlicht hinweg, im ungünstigeren richten sie sogar Schaden an (wenn zB Anspruch und Realität soweit auseinander klaffen, dass MitarbeiterInnen nur noch in Verbitterung oder Zynismus verfallen).

Ein Leitbild soll Orientierung geben – und zwar vor allem der Organisation. „PR- Sprüche“ und „Marketing- Schmähs“ haben dort nichts verloren! Und ein gutes Leitbild ist maximal eine Seite lang und gut verständlich. Und es ist niemals „fertig“.

Ein funktionales Leitbild besteht aus drei Elementen:

  1. unternehmerische Vision
  2. unternehmerische Mission
  3. geteilte Werte

Die unternehmerische Vision ist ein qualitatives Ziel – ein Idealzustand. Sie ist keine Illusion, sondern ein in absehbarer Zeit (10 bis 15 Jahre) tatsächlich – wenn auch mit Anstrengung- erreichbares Ziel.
Die unternehmerische Mission bezeugt die Daseinsberechtigung des Unternehmens, ein Art Legitimation. Die Mission soll beschreiben, was das Unternehmen primär tut, welchen Nutzen es damit generiert und weshalb es sich in der Lage fühlt, genau dies zu leisten. Eine Mission ist entsprechend dreiteilig, im Sinne von: Aufgabe – Kundennutzen – Begründung.
Das dritte Element eines guten Leitbilds sind die geteilten Werte. Bei deren Formulierung besteht die Gefahr, dass Allgemeinplätze postuliert werden. Es ist wichtig, dass die Werte die Grundhaltung des Unternehmens, seiner Führung und seiner MitarbeiterInnen widerspiegeln und ihren Niederschlag in der täglichen Arbeit finden. Diese Werte bilden die Grundlage der tatsächlichen Unternehmenskultur ab.

Und daher ist de Entwicklung eine Leitbilds der Beginn eines gemeinsamen Weges: immer wieder muss es an die Realität angepasst werden und die Ausrichtung, die Einhaltung der Werte und die Mission überprüft werden. Das Leitbild eines Unternehmens ist der wesentliche und grundlegende Arbeitsauftrag für die Unternehmensführung und wichtige Orientierung für alle!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.